So pflegen Sie Ihren Briefkasten korrekt

Werden Briefkastenanlagen richtig gepflegt, bleiben sie viele Jahrzehnte schön. Die Pflege der Anlage hängt von ihrer Beschaffenheit, ihrem Standort und natürlich vom verwendeten Material ab. Normalerweise genügt es, einen Briefkasten zweimal im Jahr zu reinigen.

Edelstahlbriefkästen - weder Chemie noch Scheuerschwämme

Edelstahl ist witterungsbeständig und hält Frost gut aus, denn das ist ein Grund, warum er überhaupt für Briefkästen und viele andere Haushalts- und Industrieprodukte Verwendung findet . Obwohl Edelstahl rostfrei ist, braucht er Pflege. Es empfiehlt sich das Säubern mit Wasser und normalem Haushaltsreiniger ohne Chlor. Danach wird die Briefkastenanlage trockengerieben und nachpoliert. Hierfür eignet sich zum Beispiel ein Edelstahlpflegemittel oder auch Autopolitur.

Wer in Meeresnähe wohnt, kann auf seinem Edelstahlbriefkasten unter Umständen Flugrostablagerungen feststellen. Dieser greift das Material an und macht Edelstahl stumpf. In Gegenden mit salzhaltiger Luft muss ein solcher Briefkasten häufiger gereinigt und poliert werden oder man wählt gleich einen lackierten Briefkasten. Scharfe Putzmittel sowie Scheuerschwämme, Stahlbürsten oder gar Stahlwolle haben auf Edelstahl nichts verloren. Sie zerstören die Oberfläche und unterstützen die Rostbildung. Weiche Tücher sind hier richtig.

Kunststoff- und Alugussbriefkasten richtig pflegen

Kunststoff ist zwar pflegeleicht, doch Reinigung und Pflege sind nicht gänzlich überflüssig. Kunststoff ist empfindlich gegenüber Chemikalien, daher sollte auch hier nur sanfter Haushaltsreiniger zum Einsatz kommen. Putzmittel auf Basis wasserlöslicher Polymere hinterlassen auf Kunststoff einen stumpfen Film. Manchmal ist er erwünscht, manchmal nicht. Achten Sie daher auf die Zusammensetzung des Reinigers. Auch auf Kunststoffoberflächen dürfen keine Reinigungsschwämme oder Stahlbürsten verwendet werden. Handwarmes Wasser mit ein wenig Spülmittel reicht aus. Für die glänzende Oberfläche sorgt Kunststoffpolitur.

Ähnlich sollten Gussbriefkästen behandelt werden. Massiver Aluguss ist extrem widerstandsfähig gegenüber Regen und Hagel. Auch sie werden mit warmem Wasser mit Haushaltsreiniger abgewischt und mit einem weichen Tuch getrocknet. Nachpolieren ist hier nicht nötig.

Briefkästen aus Stahlblech reinigen

Auch auf Stahlblech dürfen keinen scharfen Reinigungsmittel oder kratzende Gegenstände verwendet werden, denn die würden die pulverbeschichtete Oberfläche beschädigen. Abwaschen mit warmem Wasser, dem vorher etwas Haushaltsreiniger oder Spülmittel zugegeben wurde, reicht. Kein Chlor und keine Lösungsmittel verwenden. Grobe Verschmutzungen können auch mit etwas Zitronensaft entfernt werden. Ist Lack abgesplittert, kann man mit einem einfachen Lackstift nachbessern. Bei Frost sollte ein Stahlblechbriefkasten nie mit heißem Wasser gereinigt werden, das kann zu Rissen im Lack führen.

Das Briefkastenschloss sollte mit einem speziellen Pflegespray oder Graphitöl. Diese Mittel eignen sich auch, um die Scharniere der Öffnungsklappe zu schmieren.