Mauerdurchwurf-Montage von Briefkasten und Briefkastenanlagen

Briefkästen, die als Mauerdurchwurf-Variante konzipiert sind, eignen sich für kleine Wohneinheiten, Einfamilienhäuser ebenso wie für große Wohn- und Geschäftsgebäude. Der Einzelbriefkasten für den Mauerdurchwurf ist schnell montiert und bietet einige Vorteile gegenüber einem Aufputz-Briefkasten oder einer Unterputz-Befestigung.

Vorteile der Mauerdurchwurf-Montage im Überblick:

  • wenig Platzbedarf bei großem Aufnahmevolumen
  • unauffällige Befestigung am Mauerwerk
  • preisgünstige Variante
  • einfache Montage
  • große Produktauswahl
  • lange Lebensdauer
  • sehr guter Wetterschutz
  • sichere Postaufbewahrung
  • kombinierbar mit Klingel und/oder Beleuchtung

Der Mauerdurchwurf-Einzelbriefkasten besteht aus einem Korpus mit Einwurfschlitz. Mauerdurchwurf-Anlagen werden mit und ohne Rahmen angeboten. Die rahmenlose Briefkastenanlage schließt bündig mit der Wand ab. Die Front wird auf das Mauerwerk geschraubt. Bei Anlagen mit Abschlussrahmen wird dieser auf die Frontplatte aufgesetzt. Dieser variable Wand-Abschlussrahmen besitzt abgerundete Kanten und Ecken und kann optional mit einer Regenleiste ausgestattet sein.

Bei der flächenbündigen Verbindung mit der Wandfläche ergibt sich sowohl für Briefkästen als auch für große Wandanlagen eine stabile Konstruktion. Das Material ist massiv aus korrosionsgeschütztem und pulverbeschichtetem Stahl sowie Edelstahl. Die gedämpfte Einwurfklappe ist ebenfalls aus Edelstahl gefertigt. Zusätzlich kann eine Regenschutzkante integriert werden. Die Aufbewahrung der Post erfolgt besonders sicher, da kein Zugriff von außen erfolgen kann.

Beispiele von Mauerdurchwurfanlagen:

Mauerdurchwurf-Briefkastenanlage farbig lackiert
Durchwurf-Briefkastenanlage aus Edelstahl
Durchwurfanlage für vier Nutzer mit Klingeltaster
Edelstahl-Briefkastenanlage mit Mauerdurchwurf

Montagehinweise:

Für einen optimalen Regenschutz muss die Mauerdurchwurf-Anlage eingemauert und abgedichtet werden. Bei zusätzlicher Elektroinstallation ist auf die Kabelzufuhr zu achten. Zuerst nur die Postkästen ohne Frontplatte ins Mauerwerk einpassen. Die Front wird danach am Korpus befestigt.

Materialien - Lackierung und Farben

Mauerdurchwurf-Briefkastenanlagen gibt es aus:

- feuerverzinktem Stahlblech zusätzlich pulverbeschichtet
- Edelstahl V2A gebürstet

mit glatten Oberflächen matt oder seidenglänzend sowie mit strukturierten Oberflächen.

Hinweis:
Bei Standorten in Küstennähe sowie salzhaltiger Luft wird die Montage eines Briefkastens aus V4A Edelstahl empfohlen. Dieses Material bietet einen höheren Korrosionsschutz.

Die Hersteller von Briefkästen und Briefkastenanlagen bieten bereits viele Standard-RAL-Farben an. Auf Wunsch werden zudem Sonderfarben nach Kundenwunsch realisiert. Stellt der Kunde ein Farbmuster zur Verfügung, kann die Farbe individuell angemischt und als Lackierung aufgebracht werden. Dies sichert die Farbechtheit beispielsweise bei bereits vorhanden Bauelementen. Der Service wird gegen einen Aufpreis von einem Großteil der Hersteller und Produzenten angeboten.

RAL-Farben Standard (Auszug):

  • RAL 9016 Verkehrsweiß
  • RAL 7035 Lichtgrau
  • RAL 8017 Schokoladenbraun
  • RAL 9005 Schwarz
  • RAL 7016 Anthrazitgrau

Eloxalfarben:

Die Farbtöne der Eloxalfarben, auch unter Aluminiumfarben bekannt, werden durch ein Tauchverfahren mit anorganischen Pigmenten hergestellt. Gängige Farben beim Einfärben bzw. Eloxieren von Aluminium sind unter anderem:

  • Silber
  • Messing
  • Gold
  • Bronze
  • Natur

Diese Listen sind nicht vollständig und herstellerabhängig. Ebenfalls können Farbunterschiede auftreten.

Individuelle Briefkastenanlagen für den Mauerdurchwurf werden passgenau mit bauseitigen Voraussetzungen kombiniert. Bei uns erhalten Sie Angebote mit Skizzen-Zeichnung und eine ausführliche Beratung. Falls Sie nicht das gewünschte Modell finden, rufen Sie uns an! Wenn Sie auf den Zugang zum Onlineshop klicken, finden Sie alle sofort lieferbaren Briefkastenanlagen auf einen Blick.