Durchwurfbriefkasten

Der Briefkasten gehört zur Grundausstattung jeder Wohnung und jeder Firma, ohne den der alltägliche Betrieb wesentlich schwerer oder manchmal sogar unmöglich sein würde. Je nach Verwendungszweck und Montagearten unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Briefkästen. Einer davon ist der sogenannte Durchwurf-Briefkasten.

Was versteht man unter diesem Begriff?

Ein Durchwurfbriefkasten ist eine Sonderform des Standardbriefkastens. Bei ihm erfolgt der Einwurf von Postsendungen wie üblich auf der Vorderseite, während die Post auf der Rückseite des Kastens entnommen werden kann. Daneben gibt es auch Modelle, bei denen der Benutzer die Post von vorn entnehmen kann. Diese Durchwurfbriefkästen können auf Wunsch als freistehende Modelle konzipiert werden.

Welche Vorteile hat ein Durchwurfbriefkasten?

Solche Briefkästen eignen sich vor allem für Nutzer, die viele Postsendungen empfangen, zum Beispiel Firmen, Arztpraxen, Kanzleien oder Organisationen und Vereine. Der Kasten zur Aufnahme der Postsendungen ist sehr umfangreich. Besonders die Einwurfklappe ist dem großen Postverkehr angepasst und weitaus größer als das gesetzlich vorgeschriebene Mindestmaß. Dadurch können auch umfangreiche Sendungen wie Akten, Kataloge, Laborproben, Warenmuster und ähnliche Postsendungen eingeworfen werden. Da bei den meisten Modellen die Entnahme nur von der Rückseite aus möglich ist, wird unbefugten Personen der Zugriff zu den Postsendungen zumindest erschwert.

Beispiele für Durchwurfbriefkästen:

Durchwurfbriefkasten mit Klingel und Sprechgitter
Durchwurf-Briefkasten in Braun mit Namensschild
Großer Durchwurf-Briefkasten mit Sichtfenster auf der Vorderfront
Beispiel eines Standard Durchwurfbriefkastens

Welche Ausführungen gibt es?

Es sind viele verschiedene Modelle auf dem Markt, die den unterschiedlichen Anforderungen der Kunden entsprechen. Einige Modelle werden als Unterputz-Briefkästen geliefert und in die Wand eingelassen. Bei diesen Ausführungen befindet sich die Klappe zur Entnahme der Post auf der Vorderseite des Briefkastens. Im Grunde genommen handelt es sich dabei gar nicht um richtige Durchwurfbriefkästen. Andere Modelle sind echte Durchwurfbriefkästen, bei denen die Post durch eine Klappe auf der Rückseite entnommen werden kann. Diese Kastenart wird meistens in die Eingangstür eingebaut, so dass der Nutzer zur Postentnahme das Haus nicht zu verlassen braucht.

Als Material für Durchwurfkästen wird meist Stahlblech verzinkt, Aluminium oder Edelstahl verwendet. In vielen Fällen wird der Durchwurfbriefkasten mit einer Klingelanlage kombiniert. Um den Einwurf in der Dunkelheit zu erleichtern, können die meisten Modelle mit einer Beleuchtung ausgestattet werden. Die großflächige Vorderseite eines Durchwurf-Modells eignet sich gut, um dort Botschaften, wie zum Beispiel das Firmenlogo oder Namen und Hausnummer, anzubringen.

Beratung und Information

cenator® hat sofort lieferbare Briefkastenanlagen für die Wandmontage sowie freistehend im Lieferprogramm. Im Onlineshop finden Sie nicht nur preiswerte Wandanlagen mit flexiblen Montagemöglichkeiten, sondern auch Standbriefkastenanlagen mit waagerechten Fächern aus Edelstahl oder lackiertem Stahl sowie Briefkästen vielen Größen und Ausführungen. Gern beraten unsere Servicemitarbeiter ausführlich. Auf Wunsch erhalten Sie ein individuelles Angebot für Sonderanlagen.