Wenn in Türseitenteilen Durchwurfbriefkastenanlagen montiert werden ist barrierefreier Zugang von Vorteil

Wenn Sie als Hausbesitzer einer Wohnimmobilie eine neue Briefkastenanlage installieren, dann sollten Sie unbedingt auf Barrierefreiheit achten. Insbesondere bei der Installation von Durchwurf-Briefkastenanlagen im Eingangsbereich sollten die Postentnahmeklappen nicht allzu niedrig bzw. allzu hoch installiert sein. In vielen Mehrfamilienhäusern werden Durchwurf-Briefkästen nicht direkt durch die Außenwand geführt, sondern durch die vorhandenen Türseitenteile. Auch hier müssen Sie für eine korrekte Installationshöhe achten.

Wenn in Türseitenteilen Durchwurfbriefkastenanlagen montiert werden ist barrierefreier Zugang von Vorteil

Bei Durchwurfbriefkästen auf die richtige Greifhöhe achten

Barrierefreiheit bedeutet, dass auch Rollstuhlfahrer jederzeit einen bequemen Zugang zu ihren Briefkästen erlangen sollten. Nach der DIN 18040 wird die Greifhöhe hierbei auf maximal 85 cm über dem Fußboden festgelegt. Zudem sollte ein seitlicher Abstand von wenigstens 50 cm zu Wänden oder anderen baulichen Einrichtungen vorhanden sein. Wird beispielsweise Ihre neue Durchwurfbriefkastenanlage in den Türseitenteilen des Eingangs installiert, sollten diese von Rollstuhlfahrern gut zu erreichen sein. Zu beachten ist hier zum Beispiel die Beinfreiheit und sogenannte Unterfahrbarkeit mit dem Rollstuhl. Bei einer Breite von 90 cm sind für die Knie Tiefen von wenigstens 30 cm und für die Füße mindestens 55 cm erforderlich. Die Oberschenkelhöhe ist auf wenigstens 67 cm definiert und für die Füße auf 35 cm.

Durchwurfbriefkastenanlagen mit mehreren Postfächern

Die hier erhältlichen Durchwurfbriefkastenanlagen gibt es zu maximal sechs Postkästen, welche übereinander angeordnet sind. Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, können Sie auch Modelle mit weniger übereinanderliegenden Postkästen verwenden. Werden mehrere Briefkästen benötigt, können Sie auch in die Breite gehen. Die hinteren Einschubkästen, also der eigentliche Stauraum des jeweiligen Durchwurfbriefkastens mit hinterer Postentnahmeklappe lässt sich individuell in der Tiefe verändern. Es lohnt sich, wenn Sie bereits bei der Installation Ihren Mieter oder betroffenen Rollstuhfahrer bitten, eine Probe in der Handhabung vorzunehmen.

Durchwurfbriefkastenanlagen in den Türseitenteilen

Da die Tiefe individuell veränderbar ist, müssen Sie darauf achten, dass an der Rückseite der Eingangstür noch ausreichend Platz für Kinderwagen und natürlich auch Rollstuhlfahrer vorhanden ist. Der Durchgang darf nicht durch übermäßig tiefe Kästen behindert sein. In vielen Treppenhäusern fangen die Stufen zur 1. Etage bereits recht früh an. Auch hier sollten Sie immer noch den nötigen Platz lassen, um Ihre neue Durchwurf-Briefkastenanlage sicher und störungsfrei zu montieren.

Briefkastenanlagen nach Maß installieren

Erstellen Sie vor der Installation einen Plan mit den nötigen Maßangaben. Wird auch gleich eine neue Eingangstür geplant, haben Sie mehr Freiheiten bei der Festlegung der Briefkastenanlage als wenn Sie eine bestehende Anlage gegen neue Kästen ersetzen. Abhängig von den Platzverhältnissen im Hausflur lassen sich auch die Durchwurf-Briefkästen noch etwas versetzen. Grundsätzlich ist es wichtig, dass Ihre neue Durchwurfbriefkastenanlage in Türseitenteilen einen einfachen Zugang bietet und auch die Postentnahme für Bewohner mit körperlichen Einschränkungen jederzeit möglich ist.

Hier können Sie die sofort lieferbaren Briefkastenanlagen im Cenator® Shop kaufen

Wenn in Türseitenteilen Durchwurfbriefkastenanlagen montiert werden ist barrierefreier Zugang von Vorteil
 die sofort lieferbar sind - finden Sie in großer Auswahl im Cenator® Sortiment. Dazu oberhalb dieser Seite einfach "zum Onlineshop" anklicken.