Wenn Hauswände nicht bebaut werden sollen können Standbriefkastenanlagen direkt davor positioniert werden

Groß ist die Auswahl an Briefkastenanlagen, die optisch und auch orientiert an der Zahl der erforderlichen Postfächer zu Ihren Ansprüchen passen. Unterputz- und Aufputzanlagen bieten Stabilität und eine Mauerdurchwurfanlage punktet mit einem geringen Platzbedarf bei der Montage. Doch nicht immer ist es gewünscht, einen Eingriff an der Hauswand vorzunehmen. Nicht selten sind im Zuge von Modernisierungsmaßnahmen dämmende Materialien verbaut, um die Energiekosten zu reduzieren. Wer eine Unterbrechung der Wärmebrücke fürchtet, kann auf preiswerte und robust konstruierte Alternativen ausweichen. Dazu gehören Anlagen auf einem Standfuß oder einem belastbaren Ständersystem, die ideal zum einzelnen Briefkasten und einer Briefkastenanlage für mehrere Mietparteien passen.

Wenn Hauswände nicht bebaut werden sollen können Standbriefkastenanlagen direkt davor positioniert werden

Freie Standortwahl eröffnet interessante Gestaltungsmöglichkeiten

Dem Außenbereich einer Immobilie kommt heute eine große Bedeutung zu. Längst gehört die Gestaltung fest zum Haus und dessen Umfeld. Ein gepflegtes Erscheinungsbild wertet nicht nur das Geschäftshaus optisch auf, sondern ist gleichzeitig Ausdruck Ihrer persönlichen Lebensweise. Eine Standanlage passt perfekt in Außenbereiche, wenn Sie eine funktionale Alternative zur herkömmlichen Montage an Wänden suchen. Befestigen Sie eine solche Anlage doch einfach direkt vor dem Hauseingang und profitieren Sie von einfachem Bedienkomfort. Dabei Haben Sie die Wahl zwischen einer vorderseitigen- und rückseitigen Postentnahme. Entdecken Sie hier Ihren Favoriten, der dem Briefträger eine bequeme Zustellung ermöglicht, ohne dass er sich durch Anklingeln Zutritt zum Hausflur verschaffen muss. Freistehende briefkastenanlagen machen somit zeitlich unabhängig – ein Kriterium, das sich auch in Geschäftsgebäuden als vorteilhaft erweist.

Stilvoller Auftritt und Wertbeständigkeit - besondere Briefkastenanlagen

Möchten Sie eine Briefkastenanlage nicht an oder in einer Mauer befestigen, müssen Sie nicht auf Standsicherheit verzichten. Bei der Montage einer freistehenden Anlage können Sie sich ebenso zuverlässig auf ein wertbeständiges System als Standfuß verlassen. Beim Einbetonieren wird ein Fundament benötigt, dessen Grund Sie verdichten sollten. Danach stellen Sie die Anlage auf, richten diese aus und verfüllen alles mit Beton. Glätten Sie dann die Oberfläche und stützen Sie die gesamt Briefkastenanlage so lange, bis der Beton abgebunden ist. Beim Anschrauben verfahren Sie ähnlich und bereiten ein Fundament vor. Jedoch verwenden Sie anstelle eines Standpfostens Ankerbolzen für das Montieren von Fußplatten. Wichtig ist, ausschließlich hochwertige Befestigungsmaterialien zu verwenden, die zu Ihrem baulichen Vorhaben passen. In der Regel gehören diese beim Bestellen von Standsystemen zum Lieferumfang. Hochwertige Universalständer aus Edelstahl kürzen Sie bei Bedarf auf Ihre Wunschhöhe, um sich und dem Zusteller das Handling zu vereinfachen. Raffiniert wirken Rundbogenständer, die Sie beliebig mit einem Postkasten Ihrer Wahl kombinieren. Pulverbeschichteter Edelstahl in dezenten Farben ist lange haltbar, hoch belastbar und leicht zu reinigen. Klicken Sie sich durch das Angebot an Briefkastenanlagen, die bereits über ein integriertes Standsystem verfügen, oder kreieren Sie Ihren eigenen Stil mit separaten Komponenten.

Hier können Sie die sofort lieferbaren Briefkastenanlagen im Cenator® Shop kaufen

Wenn Hauswände nicht bebaut werden sollen können Standbriefkastenanlagen direkt davor positioniert werden - passende Modelle die sofort lieferbar sind - finden Sie in großer Auswahl im Cenator® Sortiment. Dazu oberhalb dieser Seite einfach "zum Onlineshop" anklicken.