Briefkastenanlagen im etwas anderen Look

Briefkastenanlagen können sehr verschieden sein, speziell wenn man das Design der Anlagen betrachtet. Dabei ist die häufigste Form, egal, um welche Stil es im einzelnen geht, eine Anordnung der Briefkästen in horizontaler Richtung. In den meisten Fällen ist dies auch die gewünschte Form bei den Kunden. Aber es kann selbstverständlich entsprechende Situationen geben, wo sich andere Designs besser anbieten. Gemeint sind hier Briefkastenanlagen, die ihre Ausrichtung nicht im horizontalen sondern im vertikalen Bereich haben. Sprich, die Briefkästen sind also übereinander angeordnet. Zum Beispiel Briefkastenanlagen mit übereinander liegenden Fächern für drei Mietparteien finden Sie im Onlineshopzugang dieser Magazinseite.

Mit übereinander liegenden Fächern als Briefkastenanlage für drei Mietparteien

Warum können übereinander liegende Fächer eine hervorragende Lösung darstellen?

Die Aufmachung und das Design einer Briefkastenanlage sollte immer auf die Ortschaft bzw. die umliegende Umgebung angepasst sein. In der Regel bezieht man das auf den Stil der Anlage. Handelt es sich um ein klassisches Gebäude, so wird oftmals auch eine klassische Briefkastenanlage ausgewählt. Doch auch die Form des jeweiligen Objektes kann eine wichtige Rolle bei der Auswahl spielen. Ist der Komplex beispielsweise sehr stark nach oben orientiert, so sollte dies auch auf die Briefkastenanlage zutreffen. Eine Anlage, die hier horizontal ausgerichtet ist, könnte einen optischen Bruch im Gesamtbild erzeugen. Damit das nicht geschieht, ist die Auswahl einer Anlage mit vertikaler Ausrichtung zu empfehlen.

Die Struktur und der Aufbau sollten exakt sein

Bei der Auswahl einer solchen Anlage sollte stets auf den Aufbau und die Struktur geachtet werden. Die jeweiligen Briefkästen und dessen Namensschilder sollten eindeutig zueinander stehen. Das bedeutet, dass hier für den Zusteller eindeutig ersichtlich sein muss, welcher Briefkasten zu welchem Empfängerschild gehört. Optimal ist es daher, wenn die Namensschilder direkt auf der jeweiligen Klappe des Briefkastens befestigt sind. So kann eine Verwechslung praktisch ausgeschlossen werden. Natürlich können die Namensschilder auch neben dem Briefkasten platziert sein. Hier sollte aber dann eine klare Linie zu erkennen sein. Ein versetzt angebrachtes Namensschild kann schnell zu Verwirrungen führen. Beim Kauf sollte also speziell auf diesen Aspekt geachtet werden. Sollte dies auf dem jeweiligen Bild des Produktes nicht zu erkennen sein, ist es sinnvoll hier vorab mit dem jeweiligen Anbieter Rücksprache zu halten, wie der Aufbau im einzelnen zu verstehen ist. Erst anschließend sollte dann eine Entscheidung über einen möglichen Kauf getroffen werden.

Auf die Aufnahmefähigkeit sollte geachtet werden

Bei horizontal ausgerichteten Briefkastenanlagen ist recht schnell zu erkennen, was für eine Aufnahmefähigkeit der jeweilige Briefkasten besitzt. Selbstverständlich kann man hier nicht die Anzahl der einzelnen Briefe erkennen, aber das Volumen recht genau einschätzen. Bei vertikal ausgerichteten Briefkastenanlagen ist dies oftmals schwieriger, da die Briefkästen in der Regel nach hinten ausgerichtet sind. Dies lässt sich beim Online Kauf anhand eines Bildes nur dann erkennen, wenn die genauen Maße zur Anlage angegeben sind. Auch in diesem Punkt gilt also einmal mehr, die Situation im Vorfeld genau zu prüfen und auch hier im Zweifelsfall den Anbieter zu kontaktieren. Dieser kann dann genaue informationen darüber bereitstellen, wie groß das Volumen eines jeden Briefkastens ist und für welche Zwecke dieser im Normalfall geeignet ist. So kann man sich als Kunde noch einmal zusätzlich absichern.

Hier können Sie die sofort lieferbaren Briefkastenanlagen im Cenator® Shop kaufen

ls Briefkastenanlagen mit übereinander liegenden Fächern für drei Mietparteien die sofort lieferbar sind - finden Sie in großer Auswahl im Cenator® Sortiment. Dazu oberhalb dieser Seite einfach "zum Onlineshop" anklicken.