Der Erwerb von produzierten Briefkastenanlagen mit übereinanderliegenden Postfächern in passender Farbe

In einem Mehrparteienhaus sind Briefkastenanlagen so gut wie unverzichtbar. Doch der vorhandene Platz ist oft nicht immer gegeben. Meist sind Hausflure sehr schmal und klein und die Vorplätze vor dem Wohnhaus nicht geräumig genug. Doch Briefkastenanlagen sind platzsparend und gibt es in den verschiedensten Varianten und Farben.

In passender Farbe und mit übereinander liegenden Postfächern produzierte Briefkastenanlagen erwerben

Die Unterschiede einer Briefkastenanlage mit übereinanderliegenden Postfächern

Die Anzahl der Postfächer

Eine solche Briefkastenanlage gibt es in der Regel mit zwei bis zwölf Postfächern. Werden mehr benötigt, kann man dies auch ohne weiteres anfertigen lassen.

Der Einbau

Auch dort gibt es die verschiedensten Einbauarten.

Wandmontage:

Hier wird die Briefkastenanlage an der Wand montiert und erfordert wenig Aufwand. Allerdings sollte man bei der Wandmontage die Platzverhältnisse beachten.

Standbriefkasten:

Diese eignen sich gut im Außenbereich auf dem Hof oder freistehend vor der Fassade des Hauses. Es gibt sie in verschiedensten Ausführungen, Farben und Formen und können das Haus optisch aufwerten. Denn sie erfüllen nicht nur ihren Zweck, sondern können dekorativ erscheinen. Einwurf und Entnahme der Post erfolgen auf der Vorderseite.

Einbau Aufputz:

Dieser Einbau wird auf der Innen- oder Außenwand durchgeführt. Einwurf und Entnahme der Post erfolgen auch hier auf der Vorderseite.

Einbau Unterputz:

Platzsparend und verengt den Hausflur nicht. Sofern die Einbautiefe bei unter zehn Zentimetern liegt, erfordert es keine aufwendigen Wandarbeiten. Einwurf und Entnahme der Post erfolgt auf der Vorderseite.

Durchwurfbriefkasten:

Diese werden vollständig in das Mauerwerk eingebaut und sind daher ebenfalls platzsparend und kompakt. Bei dieser Bauweise wird die Post auf der Vorderseite hineingeworfen und auf der Innenseite des Hauses entnommen. Hier ist ein vollständiger Mauerdurchbruch erforderlich.

Einbau im Zaun:

Die Briefkastenanlage wird hier im Zaun eingelassen. Soll diese nachträglich installiert werden, sind bauseitige Veränderungen am Zaun nicht vermeidbar. Der Einwurf erfolgt auf der Vorderseite, die Entnahme auf der Rückseite.

Türseitenteil:

Die Briefkastenanlage wird direkt in die Eingangstür integriert. Hier muss der Zusteller der Post den Hausflur nicht betreten und kann den Briefkasten ohne weiteres gut erreichen. Einwurf erfolgt somit auf der Vorderseite, Entnahme auf der Innenseite des Hauses. Soll die Art der Bauweise erst nachträglich integriert werden, ist eine Erneuerung der Eingangstür notwendig.

Die gewünschte Farbe und das Material

Farblich bieten sich Briefkastenanlagen ganz individuell nach eigenem Geschmack an. Sie können bunt oder auch farblich lackiert passend zum Haus gestaltet sein. Briefkastenanlagen sind in verschiedensten Materialien erhältlich. Es gibt sie aus:

  • Edelstahl
  • Stahl lackiert
  • Aluguss
  • Kunststoff

All die Postfächer der Briefkastenanlagen sind mit verschiedenen Aufnahmevolumem erhältlich. Und auch Zusätze wie Klingeln, Gegensprechanlagen, Beleuchtung und entsprechende Namensschilder sind zu erwerben. Ebenso Sonderanfertigungen speziell auf eigene Wünsche abgeschnitten sind möglich.

Hier können Sie die sofort lieferbaren Briefkastenanlagen im Cenator® Shop kaufen

In passender Farbe und mit übereinander liegenden Postfächern produzierte Briefkastenanlagen die sofort lieferbar sind - Briefkastenanlagen finden Sie in großer Auswahl im Cenator® Sortiment. Dazu oberhalb dieser Seite einfach "zum Onlineshop" anklicken.