Bei Standbriefkastenanlagen mit kompakten Gestelltypen kann zwischen einbetonieren oder aufschrauben gewählt werden

Beim Kauf einer Standbriefkastenanlage sollte auch der Gestell-Typ der Anlage unter die Lupe genommen werden. Was wird benötigt und welche Befestigungsform kommt in Frage. Verschiedene Standelemente, darunter auch universelle Paketkastenständer aus Edelstahl, sind als kompakte Gestell-Typen erhältlich und dienen der absoluten Standfestigkeit jeder Briefkastenanlage.

Bei Standbriefkastenanlagen mit kompakten Gestelltypen kann zwischen einbetonieren oder aufschrauben gewählt werden

Die massive Ständer oder Stative müssen nach dem Einbetonieren oder Verschrauben schließlich für einen dauerhaften festen und sicheren Halt der gesamten Standbriefkastenanlage sorgen. Somit erhält die gesamte Anlage eine dauerhafte Festigkeit und gilt nicht als umsturzgefährdet. Außerdem sind die verschiedenen Gestell-Typen aufgrund der Zusammensetzung legierter Edelstahlprodukte geschützt von äußeren Wettereinflüssen und erweisen dem stolzen Besitzer absolut zuverlässige Dienste. Optische Unterschiede der jeweiligen massiven Gestell-Typen wirken nicht nur veredelnd auf die gesamte Anlage, sondern sorgen ganz nebenbei auch noch für einen attraktiven Auftritt des Eingangsbereichs.

Standbriefkastenanlagen - auch eine Frage des Standortes

Um das Maximum einer Anlage herauszuholen, sollte bereits bei der Auswahl des richtigen Standplatzes darauf geachtet werden, das die Einwurf Klappe nicht in Windrichtung aufgestellt wird. Tritt eine schlecht Wetterfront in Erscheinung, kommen die auftretende Winde meisten aus dem Westen, etwas seltener aus östlicher Richtung. Generell lassen sich sämtliche kompakte Gestelle einbetonieren, zwecks Verschraubung sollten sie aber auf jeden Fall über eine Fußplatte verfügen. Es ist außerdem wichtig, darauf zu achten, dass der Untergrund des künftigen Standortes auf der Basis eines stabilen Betons besteht, bevor die Anlage sachgerecht verankert wird.

Bauformen dieser Anlagenvariante

Auf dem Markt sind beispielsweise Universalgestelle erhältlich, wie der eckige Aluminium-Profirohrständer, der auch mit einer Aluminium-Fußplatte zur Verschraubung angeboten wird. Die Anzahl der verschweißten Fußplatten richten sich übrigens immer nach der Größe der Standbriefkastenanlage. Ganz gleich, wie viele Briefkästen an einem Standelement befestigt sind, mit einem aus hochwertigen Materialien hergestellten Briefkastengestells steht man immer auf der sicheren Seite. Stand-Füße bestehen aus Zink Druckguss und gelten als absolut robust und zuverlässig. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Rohrbügel, die als Edelstahlgestelle erhältlich sind. Ihr hochwertiges glänzendes Design wird gerne als makellose Visitenkarte schöner Häuser genutzt.

Das Einbetonieren oder Verschrauben der Standbriefkastenanlage

Stellt man die Standbriefkastenanlage auf einem freien Platz auf, benötigt diese nicht nur ein massives Gestell sondern auch ein solides Fundament. Das Fundament sollte pro Stand-Fuß etwa 30x30x55 cm betragen, um eine dauerhafte Festigkeit zu erzielen. Beim Aufschrauben des Gestells der Standbriefkastenanlage sollte auf ein frostfreies Fundament aus Beton geachtet werden und mithilfe von Stand-Füßen eine massive Schraubverbindung erhalten. Gerade Schwerlastanker halten die Verschraubungen der unterschiedlichen Gestell-Typen gegenüber äußeren Einflüssen dauerhaft stand.

Hier können Sie die sofort lieferbaren Briefkastenanlagen im Cenator® Shop kaufen

Bei Standbriefkastenanlagen mit kompakten Gestelltypen kann zwischen einbetonieren oder aufschrauben gewählt werden verviedenste Anlagenmodelle die sofort lieferbar sind finden Sie in großer Auswahl im Cenator® Sortiment. Dazu oberhalb dieser Seite einfach "zum Onlineshop" anklicken.