Stabile Standbriefkästen die einbetoniert oder aufgeschraubt werden können - mit Platz für Zeitungen und Kataloge

Bekommt man am Tag vielleicht zwei, drei Briefe und dazu noch die Tageszeitung, ist das für konventionelle Briefkästen kein Problem - sowohl normale, für Einfamilienhäuser konzipierte Standkästen, als auch Durchwurfmodelle in Mehrparteienhäusern können Post diesen Umfangs locker aufnehmen. Doch was nun, wenn man, aus welchem Grund auch immer, seinen Postkasten über längere Zeit nicht leeren kann? Oder man eine Vielzahl von Zeitschriften- und Zeitungsabos sein Eigen nennt? Oder noch extremer: Was macht das Unternehmen, das am Tag vielleicht Hunderte von Sendungen empfängt? Die Antwort ist klar - Ist im Postkasten nicht genug Platz vorhanden, verstopfen die Mengen an Sendungen alles und bringen Chaos in den Posteingang. Doch dieses Problem löst sich in Luft auf, wenn man vorausschauend denkt und rechtzeitig vorsorgt. Die Lösung heißt Standbriefkasten!

Ausreichend Platz für Post - Zeitungen und Kataloge ist in einem stabilen Standbriefkasten der einbetoniert oder aufgeschraubt werden kann

Wo kommt es besonders häufig zum Papierchaos?

Doch zunächst einmal die Frage: Wer sollte sich einmal überlegen, ob er nicht von diesem Problem betroffen sein könnte? Nun, die Antwort auf diese Frage sollte man untergliedern, schließlich betrifft sie sowohl Privathaushalte als auch Gewerbe bzw. Unternehmen. Auch wenn das vielleicht auf den Blick unklar erscheint, können nämlich auch Privathaushalte schneller von der Postflut übermannt werden, als ihnen lieb ist. Wie bereits oben angerissen, kann das die unterschiedlichsten Gründe haben: Vielleicht ist der Hausherr oft über einen längeren Zeitraum beruflich verreist und kann deshalb seine Post nicht sortieren. Dann ist es schnell passiert: Beim Durchwurfmodell kann man nicht mehr in den Hausflur treten, weil die Post überall auf dem Boden verteilt liegt, und der gemeine, konventionelle Standbreifkasten quillt natürlich schon längst über - wenn der Postbote überhaupt noch Post hineinsteckt, schließlich verstopft die dicke Tageszeitung schnell den Schlitz. Jedoch sind Firmen nicht weniger betroffen von der Problematik: Gerade in Branchen, in denen es ein hohes Postaufkommen gibt, wird der Briefkasten oft schon innerhalb eines Tages prall gefüllt und kann kaum mehr geleert werden, ohne dass eine Flut aus Briefen, Fachzeitschriften und Maxikuverts den Leerenden überschüttet. Für beide Bereiche gibt es eine einfache und kostengünstige Lösung: die Installation eines stabilen Standbriefkastens, der speziell auf hohes Sendungsaufkommen ausgelegt ist und genügend Platz für die gesamte anfallende Post bietet.

Flexible Anbringung - für jede Situation eine Lösung - nie mehr Post-Tsunami

Das praktische an den speziellen Anlagen ist, dass sie flexibel wie kaum ein anderes Produkt aufstellbar sind. Wie und wo sie angebracht werden, ist ganz von der lokalen Situation abhängig und eine sinnvolle und optisch ansprechende Möglichkeit kann für jede Lage gefunden werden. Zum einen gibt es die Möglichkeit, den Postkasten an einer Wand anzuschrauben - das Mittel der Wahl, wenn die Platzverhältnisse dies erlauben und ein alter Kasten ersetzt werden soll. Andererseits gibt es aber auch die Möglichkeit, sie an einer eigens für diesen Zweck einbetonierten Säule zu befestigen - Ganz wie der Kunde wünscht! Es zeigt sich also, dass man als Verantwortlicher den immer größer werdenden Postmassen etwas entgegensetzen muss - und dieses etwas heißt in vielen Fällen Standbriefkasten.

Hier können Sie die sofort lieferbaren Briefkastenanlagen im Cenator® Shop kaufen

Ausreichend Platz für Post - Zeitungen und Kataloge ist in einem stabilen Standbriefkasten der einbetoniert oder aufgeschraubt werden kann - passende Modelle die sofort lieferbar sind - finden Sie in großer Auswahl im Cenator® Sortiment. Dazu oberhalb dieser Seite einfach "zum Onlineshop" anklicken.